ÜBER DIE NOTWENDIGKEIT, MUSIK ZU MACHEN

Nach vielen Band-Erfahrungen, die mal mehr, und öfter weniger gut ausfielen, nun der Versuch, es einmal selbst, in Eigenverantwortung zu versuchen. Kein Abschieben auf die vermeintliche Inkompetenz anderer mehr! Nun dieses Solo-Projekt unter eigenem Namen, welches ich seit Anfang des Jahres 2017 aus Liebe zur Musik betreibe.

Denn das Musikmachen ist für mich eine Notwendigkeit. Die Arbeit an neuen Songs bedeutet, dem künstlerischen inneren „Overflow“ Rechnung zu tragen. Im heimischen, mittlerweile professionellen Studio entstehen komplett in Eigenregie handgemachte Songs aus Leidenschaft. Singer/Songwriter kreuzt sich mit New-Folk und Indie.

Bereits vor einigen Jahren bin ich etwas unverhofft in das Gesangsfach gewechselt. Ursprünglich – und auch jetzt noch – Schlagzeuger, hatte ich jedoch schon oft für andere Sängerinnen und Sänger Texte und auch Melodien geschrieben. Als dann eine Sängerin bei einem Projekt „abhanden“ gekommen war, schlug der damalige Produzent vor, ich solle den Job doch übernehmen… Dies war mir zunächst fremd. Im Laufe der Zeit habe ich Gefallen daran gefunden und die Funktion „kultiviert“, wie es so schön heißt.

So bin ich glücklicherweise in der Lage, viele Instrumente und Spuren selber zu gestalten und aufzunehmen. Und da, wo man eben doch die Hilfe anderer braucht, stehen nette Menschen bereit, die gerne eine Teil des Weges mitgehen. Dies gilt insbesondere für Gitarre und Bass. Ich bin ihnen sehr dankbar und revanchiere mich gerne.

Der Weg ist erst ein kleines Stück gegangen. Ein Album hat er bisher hervorgebracht, erschienen Dezember 2017. Doch er ist noch weit und ich bin sehr gespannt, wie er verlaufen wird und welche Abenteuer er noch bereit hält…

Christian Knauer